upc cablecom: Zwei Lügen in zwei Zeilen

Die Mitteilung: «Helfen Sie mit, unsere Umwelt zu schonen und verzichten Sie auf eine Papierrechnung. Sie sparen damit auch Geld, denn ab 1. Januar 2015 verrechnen wir pro Papierrechnung CHF 3.-» …so ein Blödsinn.

upc-papier

Liebe upc cablecom

Sagt mal, werdet ihr nicht einmal mehr rot beim Schummeln? Ich meine nicht die Tatsache, dass bei der abonnierten Internet-Leistung längst nicht das raus kommt, was versprochen wird. Ich meine den Teil mit der Umwelt. Und den Teil mit dem Sparen.

 

Wir haben in der Schweiz mehr als genug nachwachsendes Nutzholz für die Produktion von Papier. Diese ist mehrfach als umweltfreundlich zertifiziert und die Transportwege für das fixfertige Produkt sind kurz. Ein grosser Teil des Papiers wird wieder verwertet um es noch einmal als Papier verwenden zu können. Und noch einmal. Und nocheinmal. Eine Papierrechnung ist gefühlte tausendmal besser für die Umwelt als eine elektronische. Um die von der upc Cablecom angepriesene Art der Bezalung durchzuführen,  muss ich nämlich meinen PC einschalten, dessen Teile aus China stammen und in Produktion und Verbrauch eine miserable Öko-Bilanz aufweisen. Internetverbindung, Stromverbrauch meines Modems, Routers, PCs und des Bank-Servers verbrauchen ein Mehrfaches an Ressourcen, als dies zwei Seiten bedrucktes Papier jemals schaffen könnten. Ich bin wahrlich kein Öko-Mensch, aber bitte, liebe Cablecom, schreibt nicht “Umweltschutz” hin, wenn Ihr “Schutz unseres Gewinns” meint, denn der einzige Nutzen, den eine elektronische Rechnung bringt, ist euer eigener.

 

Es ist übrigens gelogen wie gedruckt, wenn ihr mir auch noch schreibt, ich würde 3 Franken sparen, wenn ich auf die gedruckte Rechnung verzichte. Tatsache ist, dass ich beim künftigen Erhalt der elektronischen Rechnung einfach gleich viel zahle wie bisher, also keine Spur von “Sparen”.

 

Wenn es der upc Cablecom tatsächlich um die Umwelt ginge, würde sie lieber endlich damit aufhören die Rechnungen per Mitte Monat, zahlbar innert 10 Tagen zu verschicken. Wer seine Zahlungen nämlich per Ende Monat macht (oder machen muss, weil vorher kein Geld da ist) bekommt schon sicher eine Mahnung. Gedruckt oder ungedruckt spielt da keine Rolle. Beide Arten kosten unnötigerweise entweder Papier oder sonst irgendwelche Ressourcen.

 

Ich werde deshalb nicht auf eine Papierrechnung verzichten, sondern diese  am Postschalter einzahlen, was erst noch Arbeitsplätze erhaltet und werde zusätzlich Strom, Serverkapazität und Traffic darauf verschwenden, diesen Blog zu schreiben um einfach mal wieder daran zu erinnern, dass Konsumenten zu oft für dumm verkauft werden. Schade erhebt darauf niemand eine Gebühr – er könnte Millionär werden.

Dieser Beitrag wurde in Vollbesitz meiner geistigen und intellektuellen Kräfte geschrieben. Speichere den Permalink.

One Response to upc cablecom: Zwei Lügen in zwei Zeilen

  1. irgendjemand sagt:

    Übrigens würde ich noch erwähnen, dass es rechtlich gar nicht zulässig ist, denn vereinbarten Vertrag (also mit Papierrechnung) ohne Zustimmung des Kunden, zu ändern. Sunrise hatte das gleiche versucht und kam glaube ich, prompt im Kassensturz :)